Wir Freytags

Natürlich veredelt!
Hand - Arbeit
Natur - Rhythmus
Rhythmus - Natur
Jahres - Takt
Reben - Typen
Wurzel - Leben
Lebens - Wurzel
Erfahrungs - Wissen
Bauch - Gefühl

Philosophie

Wir fühlen uns verantwortlich für unsere Setzlinge. Unser Rebholz für die Veredlung stammt überwiegend aus Schnittgärten, für die wir selbst die Verantwortung tragen. Neben der »inneren«, also der genetischen Stabilität der Reben haben Bodengesundheit, ausgeglichene Düngung und Pflanzenpflege oberste Priorität in diesen Weinbergen. Auf 20 Hektar Rebfläche selektionieren wir während der Vegetation, finden die geeignetsten Reben und vermehren sie weiter.

Unser Team

Wie unser Sortiment so auch das Team. Wir sind eine gute Mischung aus Eigenschaften und Kenntnissen. Wir verstehen uns als unternehmerische und menschliche »Kreuzung« von Erfahrungswissen, Fachkenntnis und Intuition. Unsere Kompetenz und unsere Ideen, kombiniert mit einer individuellen Betreuung und Beratung, stehen Ihnen bei der Planung und Bepflanzung Ihrer Weinberge zur Seite.

Volker Freytag

Geschäftsleitung & Beratung

       MAIL SCHREIBEN
Marion Freytag

Geschäftsleitung & Buchhaltung

       MAIL SCHREIBEN
Michael Jäger

Produktionsleitung

       MAIL SCHREIBEN
Annett Rosenberger

Beratung & Züchtung

       MAIL SCHREIBEN
Kerstin Hüther

Büro & Vertrieb

       MAIL SCHREIBEN
Susann Dietrich

Vertrieb & Selektion

       MAIL SCHREIBEN

»Weinbau und Rebentwicklung bauen auf Tradition, Erfahrung und Dauer. Zugleich wollen wir
heute schon mit Neuen Sorten Weinbau-Zukunft gestalten.«

»Pälzisch gesagt, muss man schon Dippelschisser sein. Unser Handwerk braucht große
Aufmerksamkeit für winzige Kleinigkeiten.«

»Manchmal sagt mir einfach mein Bauch, was die Reben jetzt brauchen – aber der stützt sich
natürlich auf jahrelanges Lernen, Beobachten und Ausprobieren.«

:: 1950

Rebschule in den Anfängen

:: 1950

schon immer Familiensache

:: 1962

Die Freytags in der Weinlese

:: 1965

Rebabenteurer mit drei –
Volker Freytag

:: 1966

Einschulen von Hand

:: 1966

Knochenarbeit – Kappen
der Edelreiserwurzeln

:: 1970

Betriebskontrolle durch Martina
und Volker Freytag

:: 1970

Veredeln braucht schnelle
und sichere Hände

:: 1975

Die Familienmannschaft bei
der Weinlese

:: 1975

Doppeltes Zugpferd – Vorbereitung
der Rebschule

:: 1975

Einschulen aus den Setzkaesten
direkt in die Erde

:: 1975

Einschulen – eine
sportliche Angelegenheit

:: 1975

Elli und Arnold Freytag

:: 1980

Veredelung in kleiner Familienrunde

:: 1981

Arnold Freytag beim Laubschnitt
mit einem Prototyp

:: 1983

Kurze Pause bei der Feldarbeit

:: 1984

Ausflug mit Rebveredlerkollegen

:: 1985

Kisten packen bei
Rieslingschorle

:: 1990

Ferienstimmung – Marion und
Elli Freytag beim Einschulen

:: 1990

Volker und Marion
Freytag – zwei Paelzer Gewächse

:: 1990

Einschulen im Frühsommer

:: 1992

Veredeln im Akkord

:: 1992

Vorbereitung der Rebenlieferung
nach Saale-Unstrut

:: 1998

Der Anfang zum neuen
Betrieb ist gemacht

:: 2000

Erfolgreich eingeschult

:: 2000

Es wird getopft – Reben
im Pflanzkübel

:: 2000

Jetzt kann geschafft
werden – Die Produktion im neuen
Betrieb ist startbereit.