Calardis Blanc

Neue Sorten :: Calardis Blanc

  • Allgemeines: Calardis Blanc wurde im Jahr 1993 aus den Elternsorten Calardis Musqué und Seyve Villard 39-639 am Institut für Rebenzüchtung am Geilweilerhof in Siebeldingen gekreuzt. Im Jahr 2020 wurde die Rebsorte in die Sortenliste eingetragen.
  • Traube: Die Traube ist mittelgroß, geschultert und lockerbeerig. Auffallend ist die an Muskateller erinnernde Färbung der besonnten Berren, während die Beeren im Schatten auch während der Reife gelbgrün bleiben.
  • Resistenz:

Peronospora +++

Oidium ++

Botrytis +++

  • Wein: Der Wein zeigt sich finessreich und fruchtig mit einem feinwürzigem Bukett und Aromen von Blutorange, Maracuja und Apfel. Durch die üblicherweise spritzige Säure ist eine Verarbeitung als Sektgrundwein denkbar.
  • Anbauempfehlung: Der Wuchs von Calardis Blanc ist aufrecht. Die Sorte zeigt eine geringe Geiztriebbildung und neigt leicht zu Doppeltrieben. Das Ertragsniveau ist eher überdurchschnittlich, weshalb eine Ertragsreduzierung empfehlenswert sein kann.

Zurück