Calardis Blanc

Neue Sorten :: Calardis Blanc

  • Allgemeines: Calardis Blanc wurde im Jahr 1993 aus den Elternsorten Calardis Musqué und Seyve Villard 39-639 am Institut für Rebenzüchtung am Geilweilerhof in Siebeldingen gekreuzt. Im Jahr 2020 wurde die Rebsorte in die Sortenliste eingetragen.
  • Traube: Die Traube ist mittelgroß, geschultert und lockerbeerig. Auffallend ist die an Muskateller erinnernde Färbung der besonnten Berren, während die Beeren im Schatten auch während der Reife gelbgrün bleiben.
  • Resistenz:

Peronospora +++

Oidium ++

Botrytis +++

  • Wein: Der Wein zeigt sich finessreich und fruchtig mit einem feinwürzigem Bukett und Aromen von Blutorange, Maracuja und Apfel. Durch die üblicherweise spritzige Säure ist eine Verarbeitung als Sektgrundwein denkbar.
  • Anbauempfehlung: Der Wuchs von Calardis Blanc ist aufrecht. Die Sorte zeigt eine geringe Geiztriebbildung und neigt leicht zu Doppeltrieben. Das Ertragsniveau ist eher überdurchschnittlich, weshalb eine Ertragsreduzierung empfehlenswert sein kann.

Go back